Drachenfrucht gibt Superkraft – Raw Energy Bars

Nascht ihr auch so gerne? Oder gönnt ihr euch mal ein Stückchen Schokolade? Ja, gut dann geht es euch genauso wie mir. Nur leider bleibt es nie nur bei einer Rippe Schokolade oder ein paar Stücken Süßkram aus der Tüte. Ich kann mich dann meist schwer beherrschen und kaum ist alles weg, habe ich auch schon ein schlechtes Gewissen.

Deswegen habe ich mich im Internet schlau gemacht und mich entschieden euch heute ein wirklich schnelles und einfaches No-Bake-Rezept für diese Energieriegel zu zeigen. Ganz richtig, ihr müsst nicht einmal backen.

Anfangs dachte ich, dass es furchtbar aufwendig ist und man so viele verschiedene Zutaten zuhause haben muss dafür bzw. eine ewig lange Einkaufsliste haben muss. Aber, NEIN! Verwendet bitte die Zutaten, die ihr zuhause habt und die euch schmecken.

Raw Energy Bars

In meinem Fall hatte ich gefriergetrocknete Früchte zuhause statt Dörrobst normalerweise und das hat auch wunderbar funktioniert. Da müsst ihr nur auf die Wasserzugabe achten.

Jetzt fragt ihr euch sicher, warum es Energy Bars sind. Ganz klar, wir arbeiten hier mit Kohlenhydraten (den Guten) wie zB. Haferflocken. Zum Süssen verwenden wir Datteln oder Zuckerersatzsirup.

Aber was rede ich lang herum, lasst uns starten!

Raw Energy Bars

Copyright: Thomas Grosmann

Zutaten

  • 150g Haferflocken
  • 100g Nüsse (ich hatte Pekannüsse, aber verwendet nach Belieben)
  • 100g Datteln
  • 70g Trockenobst
  • etwas Vanillepaste
  • 3 El Zuckerersatzsirup
  • ca 70 ml heisses Wasser
  • 2 El Mandelmuss
  • etwa 70g Nüsse oder Früchte

Zubereitung

So und nun starten wir auch schon. Am besten beginnen wir damit das Wasser zu kochen und darin die Datteln einzulegen. Dadurch werden sie weicher und lassen sich besser verarbeiten.

Im nächsten Schritt werden 2/3 der Haferflocken klein gecuttet. Ebenso einen Grossteil der Nussmischung und der Fruchtmischung. Den restlichen Teil heben wir uns als Deko für Obendrauf auf.
Nun nehmen wir die Datteln und cutten sie auch mit der Küchenmaschine zu einem Brei.

Jetzt fügen wir auch schon alle Zutaten zusammen. Am besten nehmt ihr hierfür eine große Schüssel zur Hand. So könnt ihr danach mit den Händen alles leichter durchkneten.
Wenn alles gut vermengt ist, kostet nochmal, ob es euch süss genug ist, oder ob ihr gern mehr Früchte drinnen haben wollt.

Eine Auflauffom mit Backpapier auslegen und die Masse 1,5 bis 2cm hoch (so wie Riegel halt dick sind), flach darauf verteilen. Bis in alle Ecken schön glatt sreichen.

Könnt ihr euch noch an die restlichen Früchte und Nüsse erinnern, die wir übrig hatten? Diese kommen jetzt zum Einsatz.
Streut sie auf den Fruchtboden und drückt alles fest zusammen. Die Energy Bars lassen wir jetzt für gut 4 Stunden im Kühlschrank stehen.

Raw Energy Bars

Wenn ihr wollt, könnt ihr eure Riegel auch noch mit Schokolade verzieren. Ansonsten bleibt mir nur noch Eines zu sagen: „Möge die Energy mit euch sein.“ Solche Energieriegel, Müsliriegel, Fruchtriegel usw. eignen sich perfekt für Jausen, kleine Snacks zwischendurch oder wie oben gesagt, wenn ihr einmal naschen wollt ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

An die Datteln! Fertig! Los!

Zubereitungszeit: 20 Minuten


Süß, süßer, … mehr von meinen Rezepten.



Ein Gedanke zu “Drachenfrucht gibt Superkraft – Raw Energy Bars

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s