Gurken-Gin Granita, eisige Erfrischung für heisse Tage

In diesem Beitrag will ich euch die Gurken-Grin Granita näher vorstellen. Wobei, wenn ihr sie einmal probiert habt, werdet ihr verstehen, warum ich diese Variante so gern habe. Ich habe sie bei meiner Dinnerparty mit etwas Sekt aufgespritzt und als Aperitif serviert.

Aber woher stammt die Granita oder was bedeutet das Wort? Granita kommt eigentlich aus dem Lateinischen (granum) und bedeutet Korn. Die Konsistenz erinnert nämlich an lauter kleine Eiskörner, die beim Gefrieren entstehen. Eigentlich ist es ein Dessert und dem Sorbet sehr ähnlich, in meiner Variante hab ich es zu meinem Welcome Drink gemacht.

Es gibt unzählige Zutaten mit denen man eine Granita herstellen kann, die gängigste ist mit Zuckersirup und Zitronensaft. Plant für die Zubereitung genug Zeit ein, weil die Granita muss über Nacht gefrieren. Gut, genug geredet jetzt gehts ran an die Gurke und wir starten los.

Copyright: Thomas Grosmann

Zutaten

  • 1 Salatgurke
  • 2 EL Honig
  • 100 ml Gin
  • Saft einer Limette
  • 50 ml Tonic Water

Zubereitung

Beginnen wir damit die Gurke zu reinigen. In vielen Rezepten die ich gesehen habe, wird die Gurke geschält. Nicht hier bei mir, denn gerade auch in der Schale steckt viel Geschmack und ausserdem gibt sie einen schönen grünen Farbton. Wir waschen und schneiden die Gurke klein, und ja auch die Kerne lasse ich drinnen. Wenn euch das stört, könnt ihr diese gern raus schaben.

Im nächsten Schritt, pressen wir den Saft aus der Limette und reiben etwas von deren Schale ab.
Der Limettensaft und die Schale kommen mit dem Honig zu den Gurkenstücken. Jetzt pürieren wir alles sehr fein. Auch hier gibt es wieder Unterschiede zu anderen Rezepten. Ich lasse meinen Saft wie er ist. Wenn es euch zu „grob“ ist, könnt ihr gerne den Saft durch ein Sieb streichen.

Ebenso geben wir den Gin und das Tonic Water hinzu und mixen alles nochmals gut durch.

Einmal schnell probieren, ob sie eurem Geschmack entspricht und dann heisst es: „Warten“, und „Geduld haben“, denn jetzt kommt die Granita ins Gefrierfach.

Am besten gebt ihr die Granita in eine Schüssel. Hin und wieder müsst ihr diese aus dem Gefrierfach holen um alles mit einem Löffel umzurühren.

Granita kann man vielseitig genießen

SO und nun ist es euch überlassen, ob ihr diese leckere Granita pur geniesst, als Dessert oder sie mit Sekt aufspritzt.

Ich hoffe, ich konnte euch dafür begeistern eine Granita auszuprobieren. Zeigt mir doch gern eure kreativen Varianten die ihr gezaubert habt.

Jetzt bleibt mir nur noch ein zu sagen: Salute!

Zubereitungszeit: 15 Minuten


Darf’s noch ein Getränk sein?



2 Gedanken zu “Gurken-Gin Granita, eisige Erfrischung für heisse Tage

  1. Ich liebe Granita! Mit Gurke und Gin ist es mal was ganz anderes!! Muss dann ganz schnell eine Biogurke besorgen und es selbst ausprobieren! Meinst es schmeckt auch mit Sekt?
    Danke für‘s Rezept und die schöne Erklärung.
    Lieber Gruß
    Carmen

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s