Fleckerl mit Rote-Rüben-Pesto und frittiertem Ruccola

𝑷𝒓𝒐𝒅𝒖𝒌𝒕𝒑𝒍𝒂𝒛𝒊𝒆𝒓𝒖𝒏𝒈

Ein Sprichtwort sagt: „Liebe geht durch den Magen„. Woher das Sprichwort kommt, ist nicht eindeutig geklärt. Was man aber sagen kann, es hat definitiv etwas damit zu tun, dass man jemandem etwas Leckeres kochen möchte um seine Liebe zu zeigen.

Und wo sollte das Herz sitzen? Na klar! Am rechten Fleck. Deswegen habe ich mich bei diesem Rezept für die Dinkel Fleckerl von RECHEIS entschieden. Dinkel ist erstens eine gut verträgliche Alternative zu Weizen (Stichwort: Glutenunverträglichkeit). Und weiters sind Recheis Teigwaren feinste österreichische Teigwaren aus 100% Dinkel und Freilandeiern. Beste Qualität also!

Die Dinkel Fleckerl sind, gepaart mit roter Rübe, ein Hauptgewinn. Ihr wisst ja, dass ich diese Knolle liebe – siehe mein Rote Rüben Tiramisu-Rezept! Nicht nur der Geschmack begeistert mich, auch ihre Eigenschaften finde ich großartig: Sie ist kalorienarm, stärkt das Immunsystem, Zellschutz durch Antioxidantien, fördert die Leistungssteigerung, wirkt sich positiv auf den Blutdruck aus, usw.

Für dieses kreative Gericht braucht ich nicht viele Zutaten und es ist auch rasch zubereitet, damit ihr mehr Zeit mit eurem Schatz beim Essen verbringen könnt. Das Pesto könnt ihr schon eher vorbereiten und hält sich bis zu 4 Wochen verschlossen im Kühlschrank. Abgerundet mit frittierem Ruccola verpassen wir dem Gericht ein leicht nussiges crunchy Aroma.

Dinkel Fleckerl mit Roten Rüben Pest
copyright Thomas Grosmann

Zutaten

für 4 Portionen

  • 400g Dinkel Fleckerl von Recheis
  • 150g gekochte rote Rübe
  • 70g Walnüsse
  • 100g Hirtenkäse
  • 50ml Sonnenblumenöl
  • 4 Zweige frischer Thymian
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 El Parmesan
  • 1 El Essig
  • 1 Zitrone (wir benötigen Saft und Zeste)
  • Handvoll Ruccola
  • Öl zum Frittieren
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Beginnen wir damit die Fleckerl zu kochen. Wichtig dabei, dass ihr diese nicht zu weich kocht. Wer sich nicht sicher ist wie, auf der Rückseite der Packung ist es nochmals kurz beschrieben. Ich schau auch immer wieder nach, damit sie wirklich noch bissfest bleiben.

Ob ihr für das Pesto gekochte oder rohe rote Rüben verwendet, überlasse ich euch. Ich verwende gerne die gekochten, da ich mir so einen Arbeitsschritt spare. Aber hier noch ein hilfreicher TIPP von mir: verwendet auf jeden Fall Handschuhe wenn ihr mit roter Rübe arbeitet. Sonst plagt ihr euch damit, die Farbe wieder abzuwaschen.

Das Pesto hält sich bis zu 4 Wochen verschlossen im Kühlschrank

Nun geht’s auch schon richtig los! Dafür schneiden wir die rote Rübe grob, reiben den Parmesan und knacken die Nüsse, wenn ihr frische verwendet. Ebenso rupfen wir den Thymian und schälen den Knoblauch.

All diese Zutaten: rote Rübe, Knoblauch, Thymian, Nüsse und Parmesan geben wir nun in einen Mixer und fügen noch Essig, Saft einer 1/2 Zitrone, Salz, Pfeffer und das Öl hinzu und pürieren alles.

rote Rüben Pesto
copyright Thomas Grosmann

Etwas gröber für mehr BISS

Ihr müsst alles nicht zu fein mixen. Ich hab es gern, wenn kleine Stückerl noch drinnen sind, um mehr Struktur zu bewahren. Schmeckt das Pesto ab und verfeinert es nach Lust und Laune. Füllt das Pesto in saubere Gläser und lagert es kühl, so habt ihr längere Zeit etwas davon.
Mein persönlicher Tipp: Die Pestogläser eignen sich auch sehr gut zum Weiterschenken.

Wenn die Fleckerl gut gekocht sind, seiht sie ab, aber STOPP! Hebt euch etwas vom Kochwasser auf, dieses benötigen später noch. Nudelwasser enthält Stärke, macht damit unser Pesto später noch cremiger und hilft uns, dass es an den Fleckerl kleben bleibt.

Im letzten Schritt frittieren wir den Ruccola. Hier müsst ihr vorsichtig sein, der Ruccola enthält viel Wasser und wenn ihr ihn in das heisse Öl gebt, kann es schon spritzen. Also recht VORSICHTIG BITTE! Wir frittieren aber nur gut 1/3 der oben genannten Menge und lassen diesen dann auf Küchenpapier etwas abtropfen.

Wenn ihr, so wie ich, etwas „verspielt“ seid, könnt ihr den Hirtenkäse dünn schneiden und Herzen ausstechen.

In eine Pfanne geben wir nun unsere gekochten Fleckerl und fügen 5-6 EL des Kochwassers hinzu. Jetzt noch Pesto nach Belieben hinzu und alles gut verrühren. Ihr werdet sehen, die Fleckerl färben sich einzigartig rosa. Den restlichen Ruccola in die Pfanne und ein paar Mal schwenken. Jetzt könnt ihr auch schon am Teller anrichten.

Streut den crispy Ruccola oben drüber und verfeinert mit den Hirtenkäse-Herzen. Ein besonderes Prickeln auf der Zunge erzeugt ihr, wenn noch etwas Zitronenzeste darüber gerieben wird.

In diesem Sinne, wünsche ich euch Liebenden einen „Guten Appetit!“ Hoffentlich schmecken euch diese besonderen Fleckerl.
Schaut gerne auf meinen Instagram Channel @thomskuechen.block vorbei! Dort findet ihr einen lustigen Reel, wo ihr sehen könnt, wie ich das Pesto zubereite.

Zubereitungszeit: 25Minuten


Oder Lust auf eine andere Hauptspeise?



2 Gedanken zu “Fleckerl mit Rote-Rüben-Pesto und frittiertem Ruccola

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s