Linzer Augen, Spitzbuben oder Z’sampickte

Eigentlich besteht der originale Teig für Linzer Augen aus Nüssen, aber in Österreich ist auch der „weisse“ Linzer Augen Teig (ohne Nüsse) sehr verbreitet. Ob ihr Sterne, Kreise oder Glocken ausstecht, ist euch überlassen. Auch mit welcher Marmelade ihr sie befüllt. In der klassischen Version wird Ribiselmarmelade verwendet, aber ich nehme lieber Marille oder Erdbeer.

Diesen Teig verwende ich auch, wenn ich einfache Kekse verzieren möchte oder welche mit Schoko glasiere. Ihr seht, es ist ein absoluter Allrounder.

Seid ihr bereit zu backen?

Copyright Thomas Grosmann

Zutaten

  • 400g Butter
  • 2 Eier
  • 200g Feinkristallzucker
  • 600g Mehl
  • 1 Pk Vanillezucker
  • Abrieb einer Zitrone
  • Marmelade zum Befüllen
  • Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Wie alle anderen Mürbteige, auch diesen hier rasch mit allen Zutaten zu einem Teig kneten. Daraufhin im Kühlschrank gut 1 Stunde durchziehen lassen.

Wenn ihr den Teig weiterverarbeitet, kann es sein, dass dieser am Anfang etwas klebrig ist. Da ich aber immer mit Mehl die Teige ausrolle, dickt er an und ihr könnt ihn super weiter verarbeiten.

Rollt den Teig gut 3 mm dünn aus und setzt die ausgestochenen Kekse auf ein Backblech und backt sie bei 180 Grad gut 10 Minuten.

Mein persönlicher Tipp: Noch warm bestreichen und zusammenkleben, so wie sofort mit Zucker bestreuen.


Hier gibt es mehr leckere Weihnachtskekse zum Nachbacken:



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s