Gemüserisotto für Anfänger – leicht gemacht!

Risotto, jeder kennt es und jeder liebt es, aber leider schrecken viele davor zurück, selbst eines zuzubereiten. Ich habe auch zu diesen gezählt,… HABE! Generell essen wir ja doch überdurchschnittlich viel Reis zuhause, aber ein Risotto hatte ich noch nie ausprobiert und deswegen bin ich total unbefangen an die Sache rangegangen. Wenn ihr auf ein paar kleine Dinge Acht gebt, werdet ihr sehen, wie einfach und schnell doch so ein Risotto zubereitet ist.

Woher kommt das Risotto?

Beginnen wir aber erstmal mit ein wenig Hintergrundwissen. Das oder der Risotto ist ein Gericht aus Norditalien, und ist eine Art Brei aus Reis. Seit der Renaissance ist der Reis in Italien bekannt und wird vorwiegend in der Po-Ebene angebaut. Die bekanntesten Reissorten für Risotto sind Arborio, Vialone und Carnaroli. Verwendet bloß keinen Langkornreis, da dieser zu viel Stärke freisetzt.

Das Risotto wird in Italien gerne als primo piatto (1. Hauptgang) serviert. Das Grundrezept besteht aus Reis, Suppe, Zwiebeln und Butter. In den verschiedensten Variationen wird es dann mit Parmesan, Pilzen, Meeresfrüchten oder Safran veredelt. Eine Variante, die man in der österreichischen Küche sicher gut kennt, ist das RISI e BISI (Erbenreis).

So, jetzt hab ich euch ein bisserl etwas erzählt und jetzt denke ich, sollten wir uns an die Sache ran trauen. Bei der Auswahl der Zutaten, sind euch natürlich keine Grenzen gesetzt. Ich hatte Zucchini und Eierschwammerl, weil ich die zu Hause hatte. Gut, dann legen wir los.

Risotto
copyright Thomas Grosmann

Zutaten

für 4 Portionen

  • 200g Risottoreis
  • 100 ml Weisswein
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Stück Zucchini
  • Handvoll Eierschwammerl
  • 650 ml Gemüsesuppe
  • ca. 50g Parmesan
  • 1 kleine Chili
  • Stück Butter
  • Basilikum
  • Handvoll Cocktailtomaten
  • Gewürze nach Wunsch, Salz, Pfeffer, Paprikaflocken

Zubereitung

Gut, dann legen wir los! Wie gesagt, auf ein paar Dinge müssen wir Acht geben, aber ihr werdet sehen, dass es ein Kinderspiel ist. Ich beginne gerne damit, alle Zutaten zu schneiden. Das heisst wir schneiden Zucchini, Zwiebel, Knoblauch, Eierschwammerl und die Chilischote in kleine Stücke.

Erhitzt in einer Pfanne etwas Öl und lasst darin den Zwiebel mit dem Knoblauch glasig andünsten. Wenn er etwas Farbe angezogen hat, gebt den Reis dazu und röstet ihn kurz mit an. Das ist hier schon mal der erste Tipp: Hier entstehen Röstaromen und durch das Anbraten bindet sich die Stärke. Die Reismischung löschen wir dann mit dem Weisswein ab und rühren gut um.

Jetzt geben wir nach und nach die Gemüsesuppe dazu. Hier schon der nächste „heisse“ Tipp: Die Suppe sollte warm sein und auf keinen Fall kalt. Sollte die Suppe kalt sein und wir gießen sie dazu, unterbrechen wir den Kochprozess und müssen wieder aufkochen. Gut, wir gießen also immer mit der heißen Suppe auf und rühren dabei um. Ihr könnt euch sicher vorstellen wie erfreut ich war, als ich gelesen hatte, das man die ganze Zeit umrühren soll.

Risotto

Das Risotto soll nicht in Suppe ersaufen

Ich kann euch beruhigen, es muss nicht sein. Mein persönlicher Tipp: gut umrühren, aber auf keinen Fall die ganze Zeit. Wichtig ist auch, dass der Reis nicht in der Suppe „ersäuft“. Lieber weniger und langsamer unterrühren. Bevor wir die ganze Suppe dazugegeben haben, kosten wir, wie weich das Risotto schon ist. Nach gut 15-20 Minuten sollte dieser bissfest „al dente“ sein. Nun geben wir noch das geschnittene Gemüse dazu und lassen es kurz mitdünsten. Dann den Rest der Suppe dazu und eigentlich ist das Risotto schon fertig, aber wir wollen es noch ein wenig verfeinern.

Risotto

In meinem Fall peppe ich es mit Parmesan, Basilikum, Cocktailtomaten und etwas Chili auf. Falls ihr den Parmesan noch nicht gerieben habt, dann machen wir das jetzt. Die Gramm Angabe oben ist eine Schätzung, für mich kann es nie genug Käse sein. So, wir rühren also den Parmesan unter, und geben dann den Basilikum und die Cocktailtomaten dazu. Alles gut vermengen und würzen. Ich würze gerne am Ende, damit ich sehe, wie sich die Aromen entfalten haben. Gerne könnt ihr noch ein Stück Butter unterrühren.

Risotto kochen – keine Hexerei

Sooo, meinen Lieben und das war es auch schon, aber fassen wir mal zusammen, worauf wir achten sollen:

  • den richtigen Reis besorgen
  • Reis mit Zwiebel anrösten
  • Suppe warm halten und nicht abkühlen lassen
  • rühren, aber nicht ständig rühren
  • Reis soll nicht in der Suppe schwimmen
  • nicht zu weich kochen, sondern „al dente“

Wenn ihr diese 6 kleinen Tipps befolgt, bin ich mir sicher ihr zaubert wunderbare, kreative Risottogerichte in allen Jahreszeiten.

Ich wünsch euch, wie immer, viel Spass beim Nachkochen und freu mich auf eure Feedbacks.

Zubereitungszeit: 40 Minuten


Hier seht ihr andere Rezepte für euren Hauptgang?



2 Gedanken zu “Gemüserisotto für Anfänger – leicht gemacht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s