Rustikale Grill-Dogs leicht gemacht

*𝑊𝑒𝑟𝑏𝑢𝑛𝑔 𝑤𝑒𝑔𝑒𝑛 𝑀𝑎𝑟𝑘𝑒𝑛𝑛𝑒𝑛𝑛𝑢𝑛𝑔*

Hurra, endlich geht sie los, die Grillzeit. Wer freut sich nicht, endlich die Küche nach draussen zu verlegen, auch wenn es nur der Balkon ist, und den Griller anzuschmeissen. In diesem Beitrag zeig ich euch leckere Hot Dogs die ihr easy nachmachen könnt… gefüllt mit meinem selbstgemachten Gurken-Relish und Coleslaw.

Hier geht es, wie überall, natürlich um die Wurst. Jeder gute Hot Dog steht und fällt mit der richtigen Wurst. Ich darf euch hier ein neues Produkt aus dem Hause Berger Schinken zeigen.

Genau richtig zur Grillsaison hat Berger Schinken sein erstes fleischreduziertes Produkt auf den Markt gebracht und damit sein Grillsortiment erweitert: die Kartoffel-Grill-Würstel.

Der Gedanke dahinter ist leicht zu erklären. Jeder möchte bzw. sollte seinen Fleischkonsum reduzieren, will dabei aber nicht auf den vollen Geschmack verzichten.

Berger Schinken ersetzt 40% des Fleisches mit heimischen Kartoffel, genauer gesagt mit Kartoffeln aus Niederösterreich.

copyright Thomas Grosmann

I am from Austria!

Das Fleisch für die Kartoffel-Grill Würstel stammt zu 100% aus Österreich und ist frei von Laktose, Gluten und Geschmacksverstärkern.

Aber widmen wir uns nun endlich dem Rezept. Ich weiss nicht wie es euch mit „backen“ geht, aber ich habe nicht unbedingt das Bedürfnis die Hot Dog Brötchen selber zu backen. Ich habe mich hier für ein normales Baguette entscheiden.

Auch bei den Toppings sollte es für meinen Geschmack nicht zu fancy sein und einen regionalen Bezug haben. Deswegen gibt es einen cremigen Coleslaw und ein pikant-süsses Gurken-Relish. Obendrauf noch ein paar Pfefferoni, Senf, Ketchup und Majo.

Das Relish könnt ihr dann ganze 2 Wochen verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Und egal ob ihr den Coleslaw kalt oder warm dazugebt, ich verspreche euch, da müsst ihr euch keinen Gedanken machen, ob ihr ihn aufheben könnt… den werdet ihr nämlich gleich aufessen.

copyright Thomas Grosmann

Zutaten

für 4 Grill-Dogs / 2 Personen

Gurken-Relish

  • 1 Gurke
  • 120g brauner Zucker
  • 120ml Weisswein Essig
  • 2 Zwiebeln, rot oder weiss
  • etwas Senf oder Senfkörner
  • Salz, Pfeffer
  • frische Dille

ColeSlaw

  • 500g Weisskraut
  • 2 Karotten
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer, Kümmel
  • 2 El Sauerrahm

ausserdem

Zubereitung

Beginnen wir mit dem Coleslaw, weil das doch am meisten Zeit beansprucht. Dazu schneiden wir das Kraut fein-nudelig und geben das Salz hinzu. Nun kneten wir es gut durch und lassen es für ca. 45 Minuten durchziehen. Das Salz saugt dem Kraut das Wasser aus und macht es „weich“. Nach der Ruhezeit fest ausdrücken und die Flüssigkeit weggießen. Jetzt die Karotten ebenso klein schneiden und zum Kraut geben, gemeinsam mit Sauerrahm, Kümmel und Pfeffer gut vermengen und bis zum Anrichten weiter durchziehen lassen.

Gurken Relish ob als Topping oder Beilage – immer eine gute Idee !

Das Relish ist ebenso schnell zubereitet. Dafür schälen wir die Gurke, halbieren diese und kratzen die Kerne heraus.

Die Gurke, wie auch die Zwiebeln, schneiden wir nun klein, und erhitzen diese mit allen anderen Zutaten in einem Topf und lassen alles für 15 Minuten kochen.

Entweder ihr verarbeitet das Relish direkt oder bewahrt es verschlossen in einem Glas im Kühlschrank auf.

copyright Thomas Grosmann

Grillen – Füllen – Genießen

Und jetzt ist es endlich soweit! Es geht ans Grillen! Ich habe die Kartoffel Grill Würstel am Griller zubereitet, weil ich es kaum erwarten konnte ihn wieder anzuwerfen. Das Baguette hab ich in 4 gleiche Teile geteilt und leicht aufgeschnitten. Um das Brot etwas knuspriger zu machen, habe ich es auch kurze Zeit mit auf den Griller gelegt.

Und dann gehts auch schon los. Nehmt das angegrillte Baguette und gebt etwas Coleslaw hinein, legt die Kartoffel Griller darauf, etwas Gurken Relish darüber, dann noch mit Senf, Ketchup und Mayo toppen, paar geschnittene Pfefferoni drüber streuseln und schon könnt ihr es euch schmecken lassen.

Meine Lieben, ich wünsch euch: „Guten Appetit!“, und einen erfolgreichen Start in die Grillsaison 2021!!!

copyright Thomas Grosmann

Zubereitungszeit: 60 Minuten


Hier gibt’s noch andere Ideen für Hauptgerichte?



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s