FALAFELN mit frischem Bärlauch

In diesem Beitrag möchte ich euch gerne zeigen, wie einfach und schnell doch Falafeln gemacht sind. Wenn wir uns ehrlich sind, gegessen hat sie doch jeder schon mal und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass sie jedem schmecken. Ich finde sie sind mir toll gelungen, sie schmecken einfach super lecker und mit ein paar wenigen Handgriffen kannst du sie auch selbst zuhause machen.

Aber woher kommen die Falafeln eigentlich bzw. was sind FALAFELN? Kurz erklärt sind es frittierte Bratlinge aus Kichererbsen oder Bohnen, mit verschieden Kräutern und Gewürzen.

Woher sie stammen kann man nicht genau sagen, man vermutet aus dem Arabischen Raum, aber sie sind ein fixer Bestandteil der Küche Vorderasiens und Nordafrika.

In Israel gilt sie als Nationalgericht und wird von allen Einwohnern, egal welcher Ethnie, Herkunft und Religion zubereitet.

Falafeln werden meist mit Humus als Snack serviert. Ein leckeres Humus Rezept von mir existiert ja bereits auf meinem Blog. Dieses hab ich mit weissen Bohnen zubereitet. Probiert mal diese Alternative.

In meinem Rezept habe ich einen Teil der Knoblauchmenge durch Bärlauch ersetzt. Meine Liebe zu Bärlauch muss ich glaub ich nicht weiter erläutern (siehe meine saisonalen Rezepte). Hier könnt ihr euch kreativ austoben und zB. Falafeln, je nach Saison, mit roter Rübe oder Kürbis machen. Auf den Koriander hab ich verzichtet, weil ich nicht so der Freund von ihm bin. Stattdessen hab ich Petersilie verwendet.

Für die Zubereitung brauchen wir nicht viele Zutaten und auch keine speziellen Küchengeräte. Es bedarf ebenso keiner langen Vorbereitungszeit und diese Leckereien sind wirklich schnell zubereitet. In vielen Rezepten werden Kichererbsen über Nacht eingeweicht. Um mir das zu sparen, verwende ich fertig gekochte Kichererbsen aus der Dose, mit denen es genauso funktioniert.

copyright Thomas Grosmann

Zutaten

  • 500g Kichererbsen aus der Dose
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Handvoll frischer Bärlauch
  • Cumin (Kreuzkümmel)
  • etwas Zitronenabrieb
  • frische Petersilie
  • 1 Tl Tahin (Sesampaste)
  • Salz, Pfeffer
  • Semmelbrösel zum Binden
  • Dukkah Deluxe Gewürzmischung von Gewürze am Naschmarkt
  • Öl zum Rausbacken

Zubereitung

Schaut’s wie einfach die Zubereitung ist. Im ersten Schritt seiht ihr die Kichererbsen ab. Eingefleischte Veganer heben jetzt auch den Saft auf, denn daraus kann man eine Art Eischnee-Ersatz zaubern, aber das habe ich noch nicht probiert.

Zwiebel und Knoblauch trennen wir von den Schalen und schneiden diese grob. Den Bärlauch waschen wir und schneiden ihn auch in feine Streifen.

Petersilie könnt ihr auch grob zusammenschneiden.

copyright Thomas Grosmann

Alles Mixen

Ich verwende hierfür einen ganz einfachen Cutter oder Mixer. In diesen gebe ich alle Zutaten hinein. Das heisst die abgetropften Bohnen, Zwiebel, Knoblauch, Bärlauch, Petersilie, etwas Zitronenabrieb, Salz, Pfeffer und unsere Gewürzmischung. Ich habe dieses gewählt, weil neben der klassisch-orientalischen Aromen auch geröstete Haselnüsse enthalten sind, die wieder zusätzlichen Geschmack geben.

Gut, haben wir alle Zutaten zusammen, mixen bzw. pürieren wir diese bis ein fester Brei oder Masse entsteht. Ich hab es gerne, wenn es nicht zu fein bzw. breiig ist, dadurch haben wir auch mehr „BISS“.

Sollte die Masse doch etwas zu weich geworden sein und ihr braucht mehr Bindefähigkeit, fügen wir noch etwas Semmelbrösel dazu. Wenn ihr diese nicht wollt, könnt ihr auch einfaches Mehl verwenden, aber meiner Meinung nach schmecken die Falafeln mit Semmelbröseln besser und sind nicht so mehlig.

Aus der Masse formen wir kleine Kugeln und drücken diese dann etwas flach. In einer Pfanne erhitzen wir etwas Öl. Mein persönlicher Tipp: Macht bitte nicht denselben Fehler wie ich, denn ich hatte gedacht ich muss Falafeln frittieren, aber das ist nicht richtig! Da sind sie mir leider zerfallen. Deswegen nur wenig Öl in die Pfanne und langsam rausbacken, bis sie schön Farbe annehmen.

Lasst sie trotzdem noch auf Küchenpapier etwas abtropfen. Und wisst ihr was? Das war es auch schon. Genießt meine Falafeln am besten warm. Und wenn nicht,… auch kalt schmecken sie wunderbar frisch.

Zubereitungszeit: 30 Minuten


Hier findest du noch mehr Snackideen von mir?



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s