Reissalat, herbstlich frisch

Reis – ich glaube es gibt niemanden der Reis nicht kennt oder schon mal gegessen hat. Ich gestehe offen und ehrlich, dass ich nicht so der große Reisesser bin, weil er mir als Beilage oft zu langweilig ist. Deswegen probiere oder kreiere ich gern Rezepte, wo der Reis die Hauptrolle spielt.

Aber was kann ich euch noch Interessantes über Reis erzählen? Er ist Nahrungsgrundlage für die Weltbevölkerung und Grundnahrungsmittel in Asien. Wer aber glaubt das von Reis am meisten produziert wird, irrt sich, denn von Mais, Weizen und Zuckerrohr wird mehr hergestellt, wobei Mais zum Großteil als Tierfutter dient. Das heisst Weizen und Reis zählen zu den wichtigsten Getreidearten überhaupt.

Wie ihr unten am Bild schon sehen könnt, habe ich nicht nur Reis verwendet, sondern eine Mischung aus Basmati, Linsen und Quinoa. Abgerundet mit einem feinen Dressing, mit Frische vom Salat und Kraft im Geschmack durch Ziegenkäse und Feige. Gut, schauen wir mal, was wir dafür einkaufen müssen um 2 Personen glücklich und satt zu machen.

Reissalat

Copyright: Thomas Grosmann

Zutaten

  • 150g Reis oder Reismischung
  • 150g Kürbis
  • Handvoll Ruccola
  • 2-4 Räder Ziegenkäse
  • 1 Feige
  • 2 El Feigensenf
  • 3 El Olivenöl
  • 2 El Balsamico Essig
  • 1 Limette
  • etwas Honig
  • Salz, Pfeffer, Paprikaflocken, Knoblauch und Zwiebelgranulat

Zubereitung

Beginnen wir damit den Reis zu kochen. Dafür kann ich euch keine Anleitung geben. Da ist es am Besten, ihr kocht nach Packungsangabe. Wenn dieser fertig gekocht ist, zur Seite stellen und warm halten.

Im nächsten Schritt bereiten wir unsere Marinade zu. Dafür vermengen wir den Feigensenf, Essig und Öl miteinander. Ihr wisst ja, es heisst immer: „Säure, Säure, Säure!“ Deswegen runden wir die Marinade mit etwas Limettensaft ab. Abschmecken und nach Bedarf nachwürzen.

Reissalat

Jetzt waschen wir den Ruccola und stellen ihn bei Seite zum Trocknen.

Den Kürbis, in meinem Fall war es Hokkaido, schneiden wir in Scheiben und braten ihn mit etwas Öl in einer Pfanne an. Leicht würzen und auch bei Seite stellen.

Das neue Traumpaar: Feige mit Ziegenkäse

Jetzt nehmen wir die Pfanne, in der wir den Kürbis angebraten hatten und geben etwas Öl hinein. Achtung, die Pfanne soll wirklich schön heiss sein. Den Ziegenkäse braten wir scharf von beiden Seiten an. Ebenso die Feige, die wir in 4 Teile schneiden und mitbraten.

Alle Zutaten haben wir zubereitet und jetzt geht es auch schon ans Anrichten. Ich würde euch empfehlen einen tiefen Teller oder einen Schale zu verwenden.

Vermengen wir in einer Schüssel den Reis bzw. die Reismischung mit dem trockenen Ruccola. Geben etwas vom dem Dressing dazu und rühren gut um. Reis-Salat in den Teller geben, Kürbis darauf, ebenso den gerösteten Ziegenkäse und die Feige und runden den Käse mit etwas Honig ab.

Reissalat
copyright Thomas Grosmann

Für mehr Frische im Salat noch etwas Dressing noch darüber.

Oder mein persönlicher Geheimtipp: für Extra-Frische etwas Limettenzeste darüber reiben.

Und das war es auch schon wieder. Einige Arbeitsschritte, die aber Hand in Hand gehen und schnell zubereitet sind. Viel Spass beim Nachkochen.

Zubereitungszeit: 30 Minuten


Kennst du schon diese Rezepte?



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s