So wird dein selbstgekochtes Kohlrabigemüse einfach nur lecker

Oft sind es die einfachen Rezepte, die uns am meisten begeistern – nicht wahr? Als ich auf Instagram eine Umfrage gemacht habe, um von euch zu erfahren über welche Zutat ich eine Themenwoche kreieren soll, war unter anderem der Kohlrabi ganz oben dabei. Niemals hätte ich mir den ausgesucht, aber warum eigentlich nicht?

Die Knolle ist ein kleiner Alleskönner. Erst als ich mich genauer mit ihr befasst hatte, wurde mir klar, wie toll er doch ist. So habe ich ihn noch mehr zu schätzen gelernt.

Die Blätter haben, wie so oft, mehr Vitamine und Inhaltsstoffe als die Knolle, der Kohlrabi selbst. Der deutsche Name wurde in vielen Sprachen übernommen, warum weiss ich aber nicht. So heißt Kohlrabi auf Englisch „kohlrabi“.

Bis jetzt kannte ich den Kohlrabi nur als Rohkost zum Snacken, in Stifte geschnitten oder eben im Kohlrabigemüse.

copyright Thomas Grosmann

Das Kohlrabigemüse ist, wie die eingebrannten Fisolen von der Oma oder der Köch Wiener Art eines der Gerichte, wo man mich als Kind immer beim Tisch festbinden musste, weil ich diese Speisen“ überhaupt nicht essen wollte. „“Ekelhaft“, „grauslich“, „wääh“, nicht um die Burg wollte ich das kosten – und meist endete die Mahlzeit in einem großen Drama. Heute, Jahre später, bin ich froh, wenn ich Kohlrabigemüse und Co. esse. Da bin ich auch ein bisschen dankbar, dass ich Omas Rezepte geerbt habe. Und außerdem freue ich mich, wenn ich meine Klassiker der Kindheit mit euch teilen kann, weil diese kamen bisher bei euch auch gut an.

copyright Thomas Grosmann

Zutaten

für 2 Portionen

  • 2 Kohlrabi
  • 1 Karotte
  • 100 g Erbsen
  • 1 EL Butter
  • 1 TL Senf
  • 600 ml Gemüsesuppe
  • 3 EL Sauerrahm
  • 100 ml Schlagobers
  • 1/2 Bund Dille
  • Grün von der Karotte
  • Salz und Pfeffer
  • nach Wunsch Bratwürstel

Zubereitung

Den Kohlrabi schälen wir und schneiden ihn zunächst in 1 cm dicke Scheiben, welche wir dann in Streifen und Würfel schneiden. Ihr könnt natürlich auch grobe Würfel daraus machen, aber ich finde gleichmäßige Würferl visuell ansprechender. Ebenso schälen wir die Karotte und hobeln diese in dünne Scheiben.

In einer tiefen Pfanne lassen wir die Butter zerschmelzen und geben das geschnittene Gemüse dazu. Dieses braten wir gut 5 Minuten von allen Seiten etwas an.

Verwendet doch Karottengrün zum Würzen

Wenn ihr Karotten mit Karottengrün besorgt habt, hebt bitte das Grün unbedingt auf. Dieses hacken wir mit der Dille nun klein und stellen es für später zur Seite.

Ist das Gemüse gut angebraten, geht es auch schon weiter im Kochprozess.

copyright Thomas Grosmann

Von den 600 ml Gemüsesuppe giesst ihr etwa 300 ml in die Pfanne zum Gemüse dazu und würzt mit etwas Salz und Pfeffer. Das Gemüse kocht nun für 10 gute Minuten ein.

Ein leichtes Teigerl, aber nur leicht

Während das Gemüse einkocht, bereiten wir ein leichtes Teigerl vor. Leicht deswegen, weil wir kein Mehl zum Binden verwenden. In einer kleinen Schüssel vermengen wir den Sauerrahm, Schlagobers, Senf, die gehackten Kräuter und die restliche Gemüsesuppe zu einem glatten Teig.

copyright Thomas Grosmann

Nach gut 10 Minuten sollte das Gemüse weich gekocht sein. Kostet mal ein Stück Karotte, denn die braucht von den Zutaten, die sich in der Pfanne befinden, am längsten bis sie weich ist. Zu weich sollte das Gemüse aber auch nicht sein, es sollte einfach bissfest sein.

Giesst nun das Teigerl in die Pfanne und verrührt vorsichtig alles gut. Nochmals gut 7 Minuten einkochen lassen bis eine cremige Sauce entsteht.

Und die Erbsen? Diese kommen jetzt mit in die Pfanne. Wir haben sie anfangs nicht dazu getan, da sich diese sonst verkocht hätten.

Das Kohlrabigemüse wäre dann eigentlich schon fertig. Wenn euch das Gemüse alleine zu wenig ist, könnt ihr so wie ich, noch eine Bratwurst dazu anbraten. Früher gab’s bei der Oma und der Mama immer Knacker dazu. Das Gemüse ein letztes Mal abschmecken und dann kann es auch schon serviert werden. Wohl bekommt’s! Genießt euer leckeres Kohlrabigemüse!


Schaut mal in Ruhe meinen Instagram Channel an. Dort findet ihr u.a. einen Reel, wo ihr sehen könnt, wie einfach und schnell die Zubereitung vom Kohlrabigemüse ist. Vergesst nicht zu liken und teilt meinen Content gerne mit euren Freunden!

Zubereitungszeit: 30 Minuten


Schon fertig mit lesen? Hier gibt’s aber noch ein viel mehr Rezepte!



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s