Cremige Krautsuppe mit Fleischbällchen

Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen weiter fallen, freut man sich immer wieder auf eine warme Suppe. Gut, ich gestehe, ich bin nicht so der Suppenfan, aber hin und wieder darf es dann doch eine sein. Diesmal wollte ich aber etwas Neues ausprobieren. Ich dachte mir: „Warum nicht einmal eine Krautsuppe, die aber nicht die Variante zum Abnehmen ist, sondern eine deftigere mit guter Einlage.“

Beginnen wir mit ein bisschen Warenkunde

Kennt ihr eigentlich den Unterschied zwischen KRAUT und KOHL? Nein? Das liegt vielleicht daran, dass es nicht wirklich einen gibt. Der Name hängt nämlich davon ab, wo ihr wohnt. In Norddeutschland spricht man gerne von „Kohl“, während man in Österreich und Süddeutschland das Gemüse „Kraut“ nennt. Man sagt ja auch bei uns in Wien „Rotkraut“ oder „Krautsalat“.

So, jetzt können wir langsam damit beginnen diese leckere Suppe zu kochen. Schauen wir uns mal die Zutaten an.

Krautsuppe
copyright Thomas Grosmann

Zutaten

für 4 Portionen

  • 500g Weisskraut
  • 200g Erdäpfel
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Chilischote
  • 300g Faschiertes
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Gewürze wie abgebildet
  • gut 1 Liter Gemüsesuppe
  • 250ml Schlagobers
  • Salz, Pfeffer, Kümmel
  • etwas Öl für den Topf
  • etwas Essig

Zubereitung

Ihr werdet sehen, diese Suppe ist schnell zubereitet und schmeckt super lecker.

Ich bin ein Fan davon, wenn die Schneidearbeiten gleich zu Beginn erledigt sind. Das heisst, wir schälen und schneiden die Kartoffeln, das Kraut und die Hälfte vom Lauch. Ebenso schälen wir die Knoblauchzehen. Achtung! Mein persönlicher Tipp: die Wurzeln vom Lauch nicht wegschmeissen. Hier steckt viel Umami Geschmack drinnen, den wir nicht verschwenden möchten.

Im nächsten Schritt nehmen wir das Faschierte, pressen den Knoblauch hinein, würzen mit Salz und Pfeffer und formen kleine Kugeln daraus.

Im nächsten Schritt nehmen wir einen Topf zur Hand, erwärmen etwas Öl und braten den Lauch darin glasig an. Anschließend das Kraut und die Erdäpfel dazu geben und mit der Suppe und einem Schuss Essig ablöschen.

Diesen Ansatz lassen wir kurz aufkochen und geben anschließend die Fleischbällchen vorsichtig dazu. Dies lassen wir nun gut 15-20 Minuten auf kleiner Flamme kochen.

Krautsuppe
copyright Thomas Grosmann

Ist das Fleisch jetzt auch durch?

Nach der Kochzeit sollten die Fleischbällchen durch sein. Diese nehmen wir nun aus dem Topf und stellen sie beiseite. Jetzt braucht das Ganze noch Geschmack. Dazu verwenden wir unsere Gewürze und fügen ebenso das Schlagobers hinzu. Das ganze pürieren wir jetzt fein durch und schmecken noch einmal final ab.

Und jetzt kommt’s! Erinnert euch, als ich euch am Anfang gesagt habe, dass wir die kleinen, feinen Wurzeln vom Lauch nicht wegschmeissen. Diese frittieren wir kurz in einer Pfanne, damit sie etwas Crunch bekommen.

Alles klar, dann richten wir an. Dabei ist es, wie immer, euch überlassen, wie ihr es möchtet. Ich wünsch‘ euch viel Spass beim Nachkochen und wünsche einen guten Appetit

Krautsuppe

Zubereitungszeit: 15 Minuten
Kochzeit: ca 25 Minuten


Oder soll es doch eine andere Suppe sein?



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s